News

27.Jul

Training für Herbstsaison

es läuft und läuft.......

Nach dem Ironman Austria und einer 2 wöchigen Verschnaufspause bin ich gerade mitten in den Vorbereitungen für die Wettkampfsaison im Herbst. Mit dem Allgäu Triathlon, dem Trans Vorarlberg Triathlon und dem Ironman Mallorca stehen für mich noch 3 wichtige Rennen auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Trainingscamp letzte Woche in Fuschl am See mit dem Skinfit Racing Tri Team bereite ich mich nun gezielt hier in Vorarlberg auf meine letzten 3 Bewerbe vor. Speziell fürs Radfahren haben sich mein Trainer und ich noch etwas ausgedacht. Diese Disziplin wird in Immenstadt, beim Trans Vorarlberg und beim Ironman auf Mallorca wohl auch die wichtigste sein. Ob es geklappt hat, werdet ihr dann im September sehen.

13.Jul

Obergrechter Isamännli

zufrieden mit 3. Rang

Gestern stand in Fontanella die 14. Auflage des Obergrechter Isamännli an. Es war einmal etwas Anderes. Nach 400 m Schwimmen im Seewaldsee standen 3,5 km Laufen ins Ortszentrum von Fontanella an bevor es schlussendlich 4,5 km mit dem Rad zum Faschinapass auf fast 1500 Seehöhe ging.

Gestartet wurde pünktlich um 14:30 Uhr und gleich von Beginn an ging es ordentlich zur Sache. Gemeinsam mit Paul Reitmayr und Martin Bader konnte ich mich beim Schwimmen etwas absetzen und steig an 3. Stelle mit 8 Sek. Rückstand aus dem Wasser. Auf den anschließenden 3,5 Laufkilometern verlor ich etwas den Anschluss und wechselte als 3. mit ca. 75 Sek. Rückstand auf mein Rad. Dann ging es für ca. 15 min nur nach oben. Nach 34 min erreichte ich mit einem Rückstand von 1:45 min die Passhöhe und war mit dem 3. Gesamtrang sehr zufrieden.

Es war mit Abstand das witzigste und spaßigste Rennen wo ich bisher teilgenommen habe und wenn es im nächsten Jahr wieder in meinen Terminkalender passt, stehe ich wieder an der Startlinie.

09.Jul

Restplanung 2014

nochmals Vollgas bis Ende September 2014

Nachdem der Ironman Austria jetzt schon fast wieder verdaut ist, habe ich mir einmal Gedanken um meine weitere Saisonplanung gemacht.

Ich merke, dass die letzte Saison nicht ganz spurlos an mir vorbei gegangen ist und deshalb ist es mit Sicherheit klüger einmal dem Körper eine kleine Verschnaufpause zu geben. Bis Ende August werde ich daher keine langen Rennen mehr bestreiten und dann mit dem Allgäu Triathlon am 24.08, dem Trans Vorarlberg Triathlon 31.08 und dem Ironman Mallorca am 27 September meine Triathlonsaison 2014 abschließen.

Dies sind 3 Rennen die mir wirklich sehr am Herzen liegen und ich möchte bei allen 3 Rennen erfolgreich abschneiden. Ich hoffe ihr drückt mir dabei kräftig die Daumen.

30.Jun

Ironman Austria

15. Rang nach soliden Rennen

Gestern fand die 16. Auflage des Ironman Austria in Klagenfurt statt. Der Startschuss viel bereits um 6:45 Uhr morgens. Ich wusste das aufgrund des Starterfeldes das Schwimmen am heutigen Tag nicht besonders langsam werden würde und deshalb ging es gleich von Beginn an zur Sache. Bis ca. zur 2. Wendemarkt konnte ich den Kontakt mit der Führung halten, doch dann musste ich die schnellsten Schwimmen ein wenig ziehen lassen. 90 Sekunden fehlten mir nach 3,8 km auf die Spitze was im Nachhinein sicher sehr entscheidend war.

Auf dem Rad ging es dann die ersten 50 Kilometer eher locker zur Sache. Wir versuchten unser Tempo zu finden und waren bemüht das Tempo dennoch hoch zu halten. Bei Kilometer 50 überholte uns dann Michael Weiss und David Plese und es wurde eine Spur schneller. Bis Kilometer 130 waren wir dann zu 7 unterwegs und ab diesem Zeitpunkt musste ich einen Gang zurückschalten und mein eigenes Tempo bis zum Ende fahren. Über was ich aber schon nach ein paar Worte los werden muss, ist die Fairness einiger Athleten. Auch wenn es die Kampfrichter nicht schafften uns vor Kilometer 130 zu kontrollieren ist es eine Frechheit wie manche Athleten sich verhalten. Es steht außer Frage, dass David Plese und Michael Weiss die Stärksten in unserer Gruppe waren aber wenn man bemüht ist, den Abstand auf 10 Meter zu halten (das war ich) während die anderen denken sie könnten es mit 1 oder 2 Meter versuchen dann kriegt man schon einen kleinen Hass auf diese Athleten. Aber ich denke irgendwann werden sie es auch einmal wieder zurück bekommen.

Zurück in T2 als 11. Platzierter begab ich mich in meine Laufsachen und konnten eigentlich sofort ein gutes Tempo finden. Mein Ziel an diesem Sonntag war es einen Marathon während eines Ironmanbewerbes unter 3 Stunden zu absolvieren. Mit einer Halbmarathonzeit von 1:28 Std. war dies auch möglich, doch ab Kilometer 27 folgte ein kleiner Einbruch. Bis Kilometer 37 ging es eher schleppend voran und ich verlor wertvolle Zeit. Schlussendlich reichte es mit einer Marathonzeit von 3:06 Stunden zu einem 15. Gesamtrang mit einer soliden Zeit von 8:36.20 min.

Da ich Klagenfurt heuer als mein Hauptziel ausgegeben habe und mein Ziel nicht ganz geschafft habe kann ich leider auch nicht von einem perfekten Rennen sprechen. Es war ein solider Auftritt aber noch nicht ganz das was ich mir vielleicht insgeheim erhofft habe. Egal, ich werde weiterkämpfen und irgendwann kommt nochmals ein Rennen wo es zu 100% passt. Vielleicht schon beim nächsten in..........

 

zum Newsarchiv